TEST

Wir fördern Eure Fähigkeiten,
Stärken und Interessen

Unsere Werte und Prinzipien

Wir sind multiprofessionell, entwickeln unsere Kenntnisse kontinuierlich weiter und initiieren neue Ideen in unseren Arbeitsbereichen.

Mit großem persönlichen Gestaltungsfreiraum, kollegialer Unterstützung und Austausch arbeiten wir an vertrauensvollen und strukturierten Beziehungen im Dialog.

Unsere Aussagen und unser Tun sind klar, verbindlich und verlässlich und wir begegnen unserem Gegenüber differenziert, respektvoll und wertschätzend.

Durch Beratung, Förderung und Begleitung wecken wir Potentiale und geben Orientierung.

Unser Auftraggeber

Amt für Soziale Dienste, Bremen

Unsere Zielgruppe

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 11 und 24 Jahren
  • schwangere junge Frauen und junge Mütter
  • Familiensysteme
  • unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und junge Erwachsene

Unser Team

Erfahrung, unterschiedliche Herkunft, spannende Berufswege, Interesse und Offenheit treffen bei uns aufeinander und schaffen intensiven Austausch und eine kreative, vertrauensvolle Atmosphäre.

Zu unserem Team gehören SozialpädagogInnen und Sozialarbeiter- Innen, eine Pflegefachkraft für den Bereich „Jugendwohnen für junge Mütter“, Handwerker und Verwaltungsfachkräfte.

Wir haben berufsbegleitend zahlreiche Qualifikationen als Systemische/r BeraterIn und TherapeutIn, Systemischer Elterncoach, SuchttherapeutIn, Familien- und TraumafachberaterIn, Konflikt- und Anti-Gewalt-TrainerIn, KunsttherapeutIn und MediatorIn erworben.

Leitung und Verwaltung

Betreuerinnen und Betreuer

Unsere Angebote

  Erziehungsbeistandschaften  Betreutes Jugendwohnen   Jugendwohnen für junge Mütter   Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung   Soziale Trainingskurse  Präventive Gruppenarbeit mit Strafunmündigen

Erziehungsbeistandschaften

Individuelle sozialpädagogische Beratung, Unterstützung und Förderung, um spezifische Alltags- und Konfliktsituationen im familiären und sozialen Umfeld zu bewältigen. Ergänzt durch Gruppenaktivitäten in Sport, Kultur und Freizeit.

Modul 1: Beratung und Mediation
Sofortintervention bei kurzfristig auftretenden Kommunikations- und Beziehungsstörungen innerhalb eines Familiensystems.

Ziele

  • Verbesserung von familiärer Kommunikation und Konfliktbearbeitung
  • Entwicklung von Lösungsmöglichkeiten
  • Vermittlung weiterer Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten

Dauer
7 Termine

Modul 2: Auftrags- und themenbezogene Kurzzeitbetreuung/Clearing
Unterstützung bei akuten oder unklaren Problemlagen innerhalb eines Familiensystems.

Ziele

  • Aufbau einer ausbaufähigen Beziehung zum Jugendlichen
  • Hilfe bei kurzfristig entstandenen Problemlagen
  • Klärung des Hilfebedarfs unter Einbeziehung des sozialen und familiären Umfeldes
  • Entwicklung von Lösungsmöglichkeiten
  • Vermittlung weiterer Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten

Dauer
3 Monate

Modul 3: Längerfristige Begleitung, Unterstützung und Betreuung
Gezielte Förderung, Begleitung und Motivierung zur nachhaltigen Verbesserung der Lebenssituation unter Einbeziehung individueller Fähigkeiten, Stärken und Interessen.

Ziele

  • Stabilisierung und Stärkung der Persönlichkeit
  • Entwicklung von Fähigkeiten, sozialen Kompetenzen und tragfähigen Beziehungen
  • Vermittlung weiterer Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten

Dauer
nach Absprache

– – – –

Alter
ab 10 Jahren

Rechtliche Grundlage
Hilfe zur Erziehung
SGB VIII, Kinder- und Jugendhilfegesetz, §§ 30, 36

Betreutes Jugendwohnen

Ambulante Einzelfallhilfe für Beratung, Förderung und Unterstützung bei der Persönlichkeitsentwicklung und Verselbstständigung in der eigenen Wohnung. Ergänzt wird diese Hilfe im Bedarfsfall durch Gruppenaktivitäten in Sport, Kultur und Freizeit. Voraussetzung und Grundlage ist die Bereitschaft zu Eigenverantwortung und aktiver Mitarbeit.

Ziele

  • Stabilisierung und Stärkung von Persönlichkeit und sozialer Integration
  • Übernahme von Eigenverantwortung
  • Entwicklung sozialer Kompetenzen
  • Führung eines selbstständigen Lebens im Hinblick auf Alltagsbewältigung und planvollen Umgang mit materiellen und finanziellen Ressourcen
  • bei Bedarf Auseinandersetzung mit begangenen Straftaten
  • bei Bedarf Erkennen von Suchtabhängigkeit und Vermittlung von Entgiftungs- und Therapieeinrichtungen
  • Auseinandersetzung bzw. Abgrenzung zum familiären Umfeld
  • Entwicklung von Perspektiven
  • Vermittlung weiterer Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten

Alter
ab 16 Jahren

Rechtliche Grundlage
Hilfe zur Erziehung
SGB VIII, Kinder- und Jugendhilfegesetz, §§ 34, 36, 41
Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten gemäß Gesamtplanverfahren, SGB XII, Sozialhilfe, § 67

Betreutes Jugendwohnen für junge Mütter

Begleitung und Unterstützung von schwangeren jungen Frauen und Müttern mit Säugling oder Kleinkind, die ihre Lebenssituation verantwortlich annehmen und sich in eigenem Wohnraum verselbstständigen möchten.

Ziele

  • Stabilisierung und Stärkung von Persönlichkeit und sozialer Integration
  • Übernahme von Eigenverantwortung
  • Entwicklung sozialer Kompetenzen
  • Führung eines selbstständigen Lebens im Hinblick auf Alltagsbewältigung und planvollen Umgang mit materiellen und finanziellen Ressourcen
  • Auseinandersetzung bzw. Abgrenzung zum familiären Umfeld
  • positive Identifikation mit der Mutterrolle und Förderung von Empathiefähigkeit und Feingefühl
  • Übernahme von Verantwortung für die eigene Lebensgestaltung und für das Kind
  • Erlernen eines positiven und freudigen Umgangs mit dem Kind
  • Auseinandersetzung mit belastendem Verhalten
  • Entwicklung von Perspektiven
  • Vermittlung weiterer Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten

Alter
ab 16 Jahren

Rechtliche Grundlage
Hilfe zur Erziehung
SGB VIII, Kinder- und Jugendhilfegesetz, §§ 34, 36, 41
Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten gemäß Gesamtplanverfahren, SGB XII, Sozialhilfe, § 67

Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung

Umfangreiche Unterstützung für mehrfach benachteiligte Jugendliche, die aufgrund ihrer Sozialisation in erheblich belasteten Milieus von Obdachlosigkeit, Drogenabhängigkeit und Haft bedroht sind.

Ziele

  • Stabilisierung und Stärkung der Persönlichkeit
  • Entwicklung von Selbstständigkeit und Unabhängigkeit
  • Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
  • Entwicklung sozialer Kompetenzen
  • Aufbau und Erleben von tragfähigen und kontinuierlichen Beziehungsangeboten
  • Planung eines eigenen Lebensentwurfes
  • Einschätzung von Tragweite und Konsequenz des eigenen Handelns
  • Vermeidung von Straftaten
  • planvoller Umgang mit materiellen und finanziellen Ressourcen
  • Klärung der Wohnsituation

Alter
14 bis 18 Jahre im Einzelfall junge Volljährige

Rechtliche Grundlage
Hilfe zur Erziehung SGB VIII, Kinder- und Jugendhilfegesetz, §§ 35, 36, 41

Soziale Trainingskurse

Gruppenangebot zur Unterstützung, Anleitung und Stabilisierung von delinquenten jungen Menschen, um gemeinsam persönliches und soziales Lernen zu gestalten und sich mit bisherigen Verhaltensmustern auseinanderzusetzen.

Kurs 1
Schwerpunkt
Soziales Kompetenztraining für minderjährige straffällige Flüchtlinge

Ziele

  • Förderung von sozialer Kompetenz und Selbstwahrnehmung
  • Entwicklung einer persönlichen Zukunftsperspektive
  • Reintegration in das gesellschaftliche Umfeld
  • Erlernen von angemessenem Freizeitverhalten
  • Abgrenzung zu straffälligem Verhalten

Kurs 2
Schwerpunkt
Soziales Kompetenztraining für straffällige junge Menschen

Ziele

  • Förderung prosozialen Verhaltens
  • Steigerung der Empathiefähigkeit
  • Steigerung der Kommunikationsfähigkeit
  • Anwendung von Deeskalationsstrategien

Alter
14 bis 21 Jahre

Umfang
6 Monate mit 4 Stunden pro Woche, 8 Teilnehmer

Rechtliche Grundlage
SGB VIII, Kinder- und Jugendhilfegesetz, §§ 29, 41 SGB XII, Sozialhilfe, § 67 JGG, Jugendgerichtsgesetz, § 10, Abs. 1, Nr. 6 Richtlinie für die Durchführung von Sozialen Trainingskursen v. 22.06.2000, Amtsblatt Nr. 52 v. 31.07.2000

Präventive Gruppenarbeit mit Strafunmündigen

Freiwilliges Gruppenangebot für strafunmündige junge Menschen mit häufig unangemessenem und/oder aggressivem Verhalten zur positiven Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung. Die Hilfe beinhaltet die Möglichkeit eines Systemischen Elterncoachings.

Ziele

  • Entwicklung der Persönlichkeit
  • Bewusstmachung von Eigenverantwortung
  • Entwicklung eines Unrechtsbewusstseins
  • Stärkung des Selbstwertgefühls durch positive Erfahrungen
  • Tolerierung und Wertschätzung gegenüber Personen außerhalb des Bezugssystems
  • Erlernen von selbstkontrollierenden Verhaltensweisen
  • Erkennen und Nutzen des sozialen Unterstützernetzes

Alter
11 bis 14 Jahre

Rechtliche Grundlage
freiwillige Teilnahme auf Empfehlung des Jugendamtes

Jugendhilfe